Traditionell basiert die Ernährungsberatung stark auf dem direkten, durch Expertenwissen gestützten Austausch zwischen Patienten und Ernährungsberater*innen. Der Einsatz digitaler Werkzeuge kann diese Interaktion unterstützen und qualitativ verbessern. Die Kommunikation wird einfacher, schneller und effizienter.

Drei Jahre lang entwickelte ein Team von Ernährungsberater* innen, Soziologen, IT-Spezialisten, Medizin-Informatikern und Probanden digitale Methoden und Werkzeuge mit dem Ziel, die Prozesse der Ernährungsberatung für alle beteiligten Akteure zu verbessern. Die Entwicklung fand in mehreren Phasen statt, so dass die Module im täglichen Einsatz getestet und konstant weiterentwickelt wurden. Das Ergebnis ist ein Ernährungsmanagement-System, das aus zwei Erfassungs-Apps, einer browserbasierten Management-Software für Ernährungsberater*innen, Schnittstellen zu Sensoren, Lebensmitteldatenbanken und Auswerte-Services, einer neuartigen und besonders sicheren Datenhaltung sowie vielen ergänzenden Hilfsmitteln (Handreichungen, Broschüren, Poster etc.) besteht.

Ernährungsberatung

In vielen Ernährungsberatungen sind die DiDiER-Module eingesetzt und evaluiert worden. Die Ergebnisse sind mehr als vielversprechend: So konnte die Anzahl der für eine Behandlung notwendigen Sitzungen deutlich reduziert werden und die Patienten schätzen die schnelle und einfache Kommunikation mit ihren Berater*innen. Deshalb möchten wir DiDiER mit Partnern weiterentwickeln.

Auch über das Projektende hinaus möchten wir DiDiER mit Partnern weiterentwickeln! Weiter Informationen dazu finden Sie auf der Seite “Ausblick”.

Gefördert vom BMBF 256